Die Rennleitung


Einstiegsseite |  Westalpenfahrt |  1U6201152 |  Zündung |  diese Seite |  3D-Fotos 

Anekdoten, die sich genau so zugetragen haben


Karikatur eines Polizisten Spätabends auf der BAB 555 unterwegs zu einer Party.
In der 16 Km langen Baustelle war die linke Spur auf die rechte, und die rechte Spur auf den Standstreifen verlegt, der, weil aus Betonplatten bestehend, recht holprig war.
Erlaubte Höchstgeschwindigkeit war 80 Km/h.
Nun, weil in Deutschland Rechtsfahrgebot gilt und ich mich daran halte, den Dosentreibern das Holpern auf der rechten Spur wohl lästig war, hatte ich die gesamte Strecke die rechte Spur für mich alleine.
Das wäre ja ok gewesen, wenn Links wenigstens schneller als 70 Km/hgefahren worden wäre, aber so konnte ich erstens nicht überholen und musste zweitens viel langsamer als erlaubt fahren. 500 m vor Ende der Baustelle ging mir dann die Geduld aus: Hahn auf, ca. 15 Wagen mit 120 Km/h rechts überholt, um an der Abfahrt direkt im Anschluss an die Baustelle rauszufahren.
Mit forschem Fahrstil bewältigte ich dann noch einige Ortschaften, bis ich mich beruhigt hatte und anhalten musste, um auf einer Karte nach den Weg zu sehen.
Als sich dann nach einiger Zeit ein Streifenwagen näherte und langsamer wurde dachte ich noch nichts Böses, denn ich hatte auf der ganzen Strecke nie einen Wagen hinter mir, geschweige den einen Streifenwagen bemerkt (na ja, es war dunkel).
Der Wagen hielt genau neben mir an.
Rennleitung: "Wissen Sie, warum wir hier halten ?"
Schit, den Lappen kannst du heute wohl abgeben !
Ich habe mich dann ganz unschuldig vorgetastet: "Die Sache auf der Autobahn ?"
Rennleitung: "Ja ! und seit der Abfahrt sind Sie auch recht zügig unterwegs gewesen !
Wir konnten kaum dranbleiben".
Da musste ich mich dann erstmal auf den Gehweg setzen.
"Tja, dann müssen Sie wohl jetzt ihre Pflicht tun."
Rennleitung: "Papiere bitte."
Dann das übliche: Abgleich per Funk und kurz darauf:
Rennleitung: "Warum haben Sie denn rechts überholt ?"
"Ist doch egal, das tut nichts zur Sache und ich will mich auch nicht rausreden. Verboten ist verboten."
Rennleitung: "Aber sagen Sie dochmal."
"Nein."
Rennleitung (mit Nachdruck): "Sie sagen uns das jetzt !"
Ich habe denen dann die Geschichte mit den schleichenden Autos im Baustellenbereich, die das Rechtsfahrgebot nicht einhalten erzählt und dass mir der Kragen dabei geplatzt ist, dass das aber wirklich keine Entschuldigung sei.
Rennleitung: "Woher kommen Sie denn"
"Aus Köln"
Rennleitung: "Und warum hat das Fahrzeug ein Kennzeichen aus Alzey ?"
"Bin noch nicht zum Amt gekommen."
Rennleitung: "Wie lange wohnen Sie denn schon in Köln." Karikatur eines Polizisten
"Erst 5 Jährchen aber nächste Woche melde ich die Maschine bestimmt um, versprochen."
Die beiden Rennleiter bereden sich kurz untereinander.
Rennleitung (kopfschüttelnd): "Wenn das wirklich versprochen ist, und davon darf ich wohl jetzt ausgehen, dann wünschen wir Ihnen jetzt eine schöne Party, aber fahren Sie in Zukunft nicht so schnell."
Tja, da hab ich dann natürlich nicht widersprechen können.
Wirklich Glück gehabt.
Das Kennzeichen habe ich kurz darauf ändern lassen. (und dabei natürlich ein Kuchenblech bekommen, grrrr)

Animation blaues Rundumlicht Neulich frühmorgens im Dunkeln auf dem Weg zur Arbeit.
Kein Verkehr auf der 3spurigen Inneren Kanalstraße, neben mir nur ein anderes Mopped.
Zuerst 50 Km/h erlaubt später 70 Km/h und mich auch dran gehalten. So haben wir auch gemeinsam den Streifenwagen überholt, als dann nach wenigen Metern hinter mir das Blaulicht aufleuchtete und ich aus dem Lautsprecher die freundliche Aufforderung erhielt rechts ranzufahren.
Warum ich, warum nicht der andere, warum überhaupt irgendwer ?
Hatte ich möglicherweise versehentlich das Reinigungsintervall meiner Maschine überzogen? Nun sicherlich würde man mich gleich aufklären.
Rennleitung: "Die Papiere bitte."
In der folgenden Zeit, während meine Freunde und Helfer, über Funk die Daten abklärten, hatte ich noch etwas Zeit über mögliche Vergehen nachzudenken: sind die vielleicht sauer, weil ich die an der Ampel einfach habe stehen lassen ?
Ist denen meine Karre vielleicht übertriebe leise?
Möchten die vielleicht wissen, wo es so schöne Moppedjacken gibt ?
Rennleitung: "Wir haben Sie angehalten, weil ihr Rücklicht defekt ist."
Ahaaa, alles klar. Kurzer Blick nach hinten: Schlusslicht kaputt, Bremslicht OK
Rennleitung: "So können wir sie nicht weiterfahren lassen!"
"Ich habe reichlich Ersatzbirnen zu Hause, aber wenn ich die jetzt einbauen soll, komme ich viel zu spät zur Arbeit."
Rennleitung: "Wo müssen Sie denn hin?"
"In die Aachener Straße. (noch ca. 7 Km weiter)"
Rennleitung: "So können Sie unmöglich weiterfahren. Das ist wegen der Dunkelheit viel zu gefährlich.
Sie fahren jetzt zur Arbeit und WIR fahren hinter Ihnen her und sichern Sie so nach hinten ab. Und heute nachmittag bringen Sie das Licht in Ordnung!"
Na, das ist ja mal ein Service: Logo XT 500 mit Polizeischutz !
Während der eine Rennleiter wieder ins Auto einsteigt kommt der andere zu mir und haucht mir ins Ohr: "Herr Kneller, tuen Sie mir bitte einen Gefallen: fahren Sie als ob KEIN Streifenwagen hinter Ihnen wäre. Sie wissen schon was ich meine.
Wir haben schließlich keine Lust mit 50 Km/h hier langzuschleichen."
Polizeischutz mit der Bitte um Geschwindigkeitsübertretung !
Na, was sagt man dazu !
Da ich trotzdem gerne ohne Begleitung durch die Rennleitung unterwegs bin, weil ich meine, dass sie in der Zeit besser Ganoven fangen sollten, fiel mir noch der Vorschlag ein, während der Fahrt die Fußbremse einfach leicht angetippt zu halten, und mich so selbst "nach hinten abzusichern".
Rennleitung: "Geht das denn? Na gut, ich schaue mir das ein paar Meter an und wenn ich sehe, dass das klappt, ist die Sache für uns erledigt".
So war`s dann auch. Animation blaues Rundumlicht
Bei der Öffnung des Rücklichtes stellte sich dann am Nachmittag leider heraus, dass die Birne ganz war und ich diverse Kabelbrüche im Kabelbaum hatte.

Absperrungbake mit Beleuchtung Rhein in Flammen in Bonn.
Die Autobahnausfahrt Rheinaue ist durch die Rennleitung gesperrt, um keinen Verkehr in unmittelbaren Nähe der Großveranstaltung zu haben.
Um nicht im Stau zu hängen und um einen weiten Fußmarsch zu umgehen möchte ich aber genau dort abfahren.
Da mir bekannt ist, dass die Bonner Polizei bei solchen Veranstaltung schonmal ein Auge zudrückt, wenn es um den Motorradverkehr geht, nähere ich mich langsam dem Streifenwagen, der hier die Ausfahrt sperrt und frage höflich:
"Gilt die Sperrung der Abfahrt auch für Motorräder ?"
Rennleitung: "Fahren Sie ganz langsam weiter bis zu meinen Kollegen am Ende der Fahrbahn. Dort richten Sie einen schönen Gruß von mir aus und wenn Sie Glück haben lässt man Sie dort auch durch, aber bitte gaaanz langsam vorziehen."
Wunderbar, denke ich und fahre gaaanz langsam auf die zweite Absperrung zu, wo mir schon mehrere Rennleiter mit wild winkenden Armen entgegenlaufen.
Rennleitung: "Halt, hier können Sie nicht weiter, es ist gesperrt !"
"Einen schönen Gruß vom Kollegen oben, der meint, wenn ich höflich frage, könnte es sein, dass Sie mich trotzdem durchlassen."
Der Polizist mustert meine Maschine ausgiebig und ruft dann einen weiteren Kollegen zu sich.
Was kommt jetzt, denke ich ?
Rennleitung (laut): "Jupp, guck mal hier.
Eine echte Logo XT 500
Ist das nicht Klasse, Geschichtsunterricht auf der Straße."
Die beiden umkreisen die Maschine mehrfach mit gebanntem Blick: "Das ist noch ein richtiges Motorrad."
Nachdem beide sich wieder etwas beruhigt haben, eröffnet man mir: Absperrungbake mit Beleuchtung
"Na, selbstverständlich können Sie hier durch. Gute Fahrt wünschen wir noch, aber bitte schöön langsam, hier laufen sehr viele Leute auf der Straße herum."

Also ich mag Kalkmützen mit gesundem Menschenverstand und dem Sinn für´s Wesentliche.

Wird hoffentlich zu gegebener Zeit weitergeführt.