Pfeil

Uhren von Wilfried Kohlhaas/Bergisch Gladbach
Die Uhren basieren nicht auf der innerhalb dieser Homepage vorgestellten Technik

Pfeil
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Die Nixieröhren ZM1180 von Siemens werden mit den Nixietreibern SN74141 direkt angesteuert.
Integrieter Step-up-Konverter für die 170 V Anodenspannung.
Betrieb der Nixie-Funkuhr über ein 12 V DC Steckernetzteil.
Das Gehäuse besteht aus 0,4 mm Flugzeugbirkensperrholz auf einer Rahmenkonstruktion aus 5x5 mm Kiefernholzleisten.
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Die Schaltung ist identisch zur vorhergehenden aber auf einer geätzten Platine aufgebaut.
Das Gehäuse besteht aus einem eloxiertem Alu-Rechteckrohr.
Die seitlichen Wangen werden in das Rohr gesteckt und bestehen aus Mahagoniholz.
Die Doppeltpunkte in den Glasröhren bestehen aus je zwei Glimmlampen und zwei SMD-Widerständen.
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Gleiche Schaltung wie oben aber mit Siemens ZM1242.
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Uhr mit 1Mhz Quarzzeitbasis oder Netzsynchronisierung im Labordesign.
Bis auf die Quarzzeitbasis sind alle Stufen mit bipolaren Transistoren aufgebaut.
Die Nixieröhren sind die ZM1180 von Siemens.
Ein stabilisiertes Netzteil liefert 5V DC, 12V DC und 170V DC.
Die Uhr wurde von mir im Jahr 1970 gebaut und mit der Quarzzeitbasis 1972 nachgerüstet.
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Uhr von Wilfried Kohlhaas
Nixie-Quarz-Uhr mit 1MHz Quarzzeitbasis.
Aufgebaut auf einer Leiterplatte mit TTL-Bausteinen aus dem Jahr 1973.
Schalterentprellung und Netzfilter auf separaten Leiterplatten. Netzbetrieb.